Samstag, September 18, 2010

Woher kommt Gott?

Gott schuf die Welt in sechs Tagen. Lange Zeiten machen mir keine Schwierigkeiten. Gegenüber der Ewigkeit bei Gott sind 13 Milliarden Jahre Weltgeschichte noch kein Augenzwinkern. Für Gott ist es kein Problem, ob er etwas in 4,5 Milliarden Jahren (Leben) oder in einer Sekunde schafft. Die Bibel sagt "Er sprach - und es geschah."

Die Frage woher Gott kommt, müsste für einen Evolutionisten doch sehr einfach zu beantworten sein. Die Ewigkeit ist lang - entweder ist sie unendlich lang oder sie ist ohne Zeit. Wenn die Evolutionsgläubigen glauben, dass der Mensch sich in 500 Millionen Jahren entwickelt hat, dann dürften sie kein Problem damit haben, dass Gott sich am Anfang der Ewigkeit entwickelt hat. Es stand unendlich mehr Zeit zur Verfügung als bei der Evolution des Menschen. Die Bibel sagt, dass Gott ewig ist. Das übersteigt meinen Verstand. Dass Gott durch Evolution entstanden sein soll, übersteigt meinen Verstand erst recht.

Kommentare:

  1. Witzig! Ist das nicht die Frage, die ein Atheist einem Religionsanhänger stellen würde? Und dann beantwortest du die Frage selbst - mit Pseudoevolution. Das ist noch witziger! Doch der Brüller ist, dass die relativ einfache Evolutionstheorie dein Verstand ebenfalls übersteigt.
    Apropos relativ... Wenn du etwas über Albert Einstein oder Stephen Hawking gehört hättest, dann wüsstest du auch, dass solch kluge Leute sich auch mit Zeit und DEM ANFANG auseinander gesetzt haben. (Hier fehlt mir die Spitze für mein Kommentar, denn leider übersteigen deren Theorien auch mein Verstand. Doch trotzdem sehe ich keine Götter in ihnen ;)

    AntwortenLöschen
  2. keiner hat eine ahnung weder einstein hatte sie noch hawkins hat sie..alles nur theorien!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Die Frage "woher kommt der liebe Gott" beinhaltet ja bereits etwas zeitliches, so wie "wie ist Gott entstanden?" oder "durch welche Prozesse ist Gott geworden" usw. Alle diese Fragen beinhalten die Zeit "zum Zeitpunkt t0 ist Gott entstanden, was geschah bei t<t0?"

    Alle diese Fragen setzen die Zeit als etwas Absolutes vorasu, etwas, was auch ausserhalb unseres Universums für sich existiert.

    Das ist aber nicht so, wie Dir übereinstimmend die Bibel und die moderne Physik erzählen. Zeit ist an dieses Universum gebunden, wir können feststellen, dass es ein t=0 gab, wo alles begann, aber es ist uns von der Bibel und von der Physik her unmöglich, so etwas wie t<0 festzustellen.

    Ausserhalb dieses Universums gibt es keine Zeit und weil es keine Zeit gibt, gibt es auch kein "es wurde".

    Aber es gibt ein DA SEIN, einen Zustand der Existenz. Und Gott IST.

    AntwortenLöschen
  4. Ein Gott, über den eine (Natur-) Wissenschaft etwas sagen kann, ist kein Gott, sondern ein innerweltliches Phänomen, das man allenfalls als einen Götzen bezeichnen könnte, aber nichts oder niemand, das irgendetwas mit einem lebendigen Gott zu tun haben könnte.
    Insbesondere kann keine Wissenschaft eine Behauptung aufstellen, Gott sei durch Evolution entstanden.
    Wer von der Wissenschaft eine Aussage darüber verlangt, wie Gott entstanden ist, nimmt weder die Wissenschaft noch Gott ernst.

    AntwortenLöschen