Montag, Februar 11, 2008

Ist der Evolutionsmechanismus entdeckt?

Für Krokodile ist eine Umleitung im Blutkreislauf überlebenswichtig. Folgende Nachricht von http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/288086.html zeigt, wie das evolutionstechnisch gelöst wurde:
    "06.02.2008 - Biologie Blut auf Umwegen Umleitung im Kreislauf hilft Krokodilen beim Verdauen. Krokodile haben eine ungewöhnliche Taktik entwickelt, um auch reichhaltige Mahlzeiten schnellstmöglich verdauen zu können: Sie lassen kohlendioxidreiches Blut aus dem Körper nicht wie üblich zur Lunge fließen, sondern schleusen es über eine Art Abkürzung direkt zu den Verdauungsorganen. Auf diese Weise können sie die Produktion von Magensäure sehr schnell drastisch erhöhen, haben Colleen Farmer von der Universität von Utah in Salt Lake City und ihr Team beobachtet. Da die Reptilien bei einer einzigen Mahlzeit mehr als ein Fünftel ihres eigenen Körpergewichts verschlingen können, ist eine rasche, effiziente Verdauung für sie überlebenswichtig."
Es sei schon lange bekannt, dass die meisten Reptilien ihren Blutkreislauf umschalten können. Warum, das war unklar. Jetzt weiß man, dass mehr Magensäure produziert wird und auch Knochen von Beutetieren besser verdaut werden können. Gleichzeitig sorgen Bikarbonate, die dank des hohen Kohlendioxidgehaltes des Blutes ebenfalls vermehrt gebildet werden, für ein pH-Gleichgewicht im Blut. Als nächstes wollen die Wissenschaftler untersuchen, welchen Einfluss die Blutumleitung auf andere Verdauungsorgane wie Leber, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm hat.Wenn man annimmt, dass diese Reptilien vorher kleinere Mahlzeiten zu sich genommen haben, dann konnten sie mit normalem Blutkreislauf leben. KrokodilUm größere Tiere fressen zu können, haben sie eine ungewöhnliche Taktik entwickelt, das Blut umzuleiten. Nehmen wir an, dies war zum Überleben notwendig. Die Selektion fand keineGnade für Krokodile, die diese Taktik nicht entwickelten. Die Gewinner der Evolution hatten sich mit ihrem bisschen Intelligenz ein sehr kompliziertes Umleitungssystem ausgedacht und praktisch selbst eingebaut. Während der Bauarbeiten mussten alle lebensnotwendigen Systeme ohne Fehler und Unterbrechung weiterarbeiten. So kann es nicht gewesen sein. Die Reptilien wissen selbst nicht, was in ihrem Innern vorgeht. Sie haben keine Ahnung von Blutkreislauf und inneren Organen, also können sie auch nichts ändern. Bleibt der Weg über das "Egoistische Gen" von Dawkins. Die Gene waren die treibende Kraft bei der Einrichtung der Umleitung. Es müssen sehr intelligente Gene gewesen sein, denn die Blutumleitung hatte noch andere verschiedene sinnvolle Auswirkungen. So kann es auch nicht gewesen sein, denn die Evolution duldet keine Intelligenz. Sie kann sich doch nicht in die Nähe von "Intelligent Design" begeben.Bleiben wir bei den Grundannahmen der Evolution: Es hat sich alles in sehr sehr kleinen Schritten in sehr sehr langen Zeiträumen mit absolut keiner Intelligenz, keinem Willen, keinem Plan, keinem Ziel, keinem handwerklichen Geschick entwickelt. Man muss das einfach glauben.

1 Kommentar:

  1. Glauben kann ich auch an den Osterhasen

    AntwortenLöschen