Donnerstag, Mai 18, 2006

Wie alt ist die Menschheit?

Zur Frage, wozu der Mensch lebt, gehört auch die Frage nach dem Alter der Menschheit. Ein Buch mit diesem Titel habe ich heute fertig gelesen. Zwei Themen werden untersucht: die Geschwindigkeit des Bevölkerungswachstums und die Menge an hinterlassenen Steinwerkzeugen. Durch Vergleich mit heutigen Jäger- und Sammlervölkern kommt der Autor zu erstaunlichen Ergebnissen. Wissenschaftliche Untersuchungen zu diesen Themen sind nur spärlich vorhanden. Grund könnte sein, dass die Altersbestimmungen der letzten 2 Millionen Jahre radikal in Frage gestellt werden müssten. Die Ergebnisse fordern die Verkürzung auf nur einge Tausend Jahre.
Das Gebäude der langen Zeiträume der Evolutionslehre kommt bedrohlich ins Wanken.
(Das Buch von Michael Brandt "Wie alt ist die Menschheit" gibt es gebunden für EUR 14,95 )

Kommentare:

  1. Wenn die Menschheit tatsächlich 2 Millionen Jahre alt ist und in Anbetracht der Bevölkerungszahlen aus historischer Zeit ergibt sich daraus ein derart minimales Wachstum für die restlichen 99,5% dieser Epoche, das nicht haltbar ist. Aufgrund von Knochenfunden und aufgrund von Vergleichen mit lebenden Wildbeutern wird daher im ersten Teil des Buches gezeigt, dass dieses minimalste Wachstum nicht den Erwartungen entsprechen kann, ihnen absolut widerspricht.
    Um ein einigermaßen vernünftiges jährliches Weltbevölkerungswachstum zu erhalten müssten die gesamten 2 Millionen Jahre vor historischer Zeit erheblich eingekürzt werden – und zwar extremst.
    Der zweite Teil des Buches beschäftigt sich mit der Diskrepanz zwischen erwarteten und gefunden bzw. real vorhandenen Steinwerkzeugen.
    Um hier nicht auf einen vollkommen idiotischen Steinwerkzeugverbrauch zu kommen, der jegliche Beobachtung an heutigen Wildebeutern und anderen Zusammenhängen ignoriert, muss auch hier die Zeit gehörig zusammengepresst werden.
    Das Fazit des Buches:

    „Die heute verfügbaren empirischen Daten aus Demographie und Mengenabschätzungen von Hinterlassenschaften des Menschen fordern eine drastische Verkürzung des Zeitrahmens der Menschheitsgeschichte gegenüber konventionellen Vorstellungen. Statt der radiometrisch datierten 2 Millionen Jahre dürfte diese Geschichte nur einige Tausende Jahre gedauert haben.“

    Da in diesem Buch ein alternativer Deutungsrahmen der absoluten (aber ja doch eigentlich relativen) radiometrischen Datierung auf chemisch-psychischer Ebene nicht besprochen wird, sondern lediglich deren Notwendigkeit aufgezeigt wird, ist dieses Buch auch für Laien gut lesbar. Aber auch für manch alten Fuchs dürfte diese Lektüre horizonterweiternd sein – interessant ist sie allemal, besonders daher, da sie sich in erfrischender Weise von erdgeschichtlichen Modellen eines Zillmers unterscheidet und mit allgemein akzeptierten Daten und allgemein gebräuchlichen Interpretationsmustern arbeitet.
    Ein Muss für jeden, der sich mit der Menschheitsgeschichte auseinandersetzt. Für meinen Geschmack ist der letzte Teil, die alternative Deutung, ein alternatives Alter ein wenig zu kurz gekommen, doch tut dies dem Gesamteindruck absolut keinen Abbruch. Wer sich mehr für die alternative Deutung radioisotopischer Datierungen interessiert sollte sich jedoch „Radioisotope und das Alter der Erde“ besorgen, welches jedoch für dessen Verständnis jedoch Fachwissen im Bereich der Chemie und Physik vorausgesetzt werden sollte.
    Beide Bücher können z.B. über den Weltbildverlag bezogen werden.

    AntwortenLöschen
  2. Ich empfehle zur Lektüre: Kevin Logan: Crashkurs Schöpfung und Evolution, Wuppertal 2004. In dieser Zweihundertseitenbroschüre geht es dem Autor darum, die Argumente der "Evolutionisten" und der "Kreationisten" (er verwendet beide Begriffe übrigens völlig wertneutral) allgemeinverständlioch und unterhaltsam einander gegenüberzustellen. Dabei hinterfragt er kritisch gängige, aber möglicherweise nicht ganz schlüssige Aussagen der beiden verschiedenen Positionen. Ein ganzes Kapitel ist der Frage nach dem Alter unseer Erde gewidmet. In erfreulicher intellektueller Weite liefert das Buch Grundlageninformationen, es regt aber auch zum Nachdenken und zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema an.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es schade, das manche Menschen, die keine Ahnung haben, so etwas verträten und andere Menschen, damit in die Hölle führen. Es folgen Beweise, das der Quran echt ist und die einzig wahre Religion, ich glaube Jesaja 26, Vers 39 und Jesus warf sich zu Boden mit seinem Gesicht und betete. Wie beten die Moslems, mit dem Gesicht (Stirn und Nase) zum Boden. Hat Jesus gesagt, wir sollen ihn anbete? NEIN, er sagte es gibt nur einen Gott und betet zu diesem (La ilaha il Allah auf Arabisch). Was machen die Christen, sie beten zu Jesus, warum das Kreutz, nicht nur das es mehr als falsch ist, sondern ein Symbol im schlechten Sinne und zu dem die Christen zu Götzenanbetern macht.Hilft das Kreutz wenn man es anbetest?Kann einem Jesus helfen oder Gott, also warum betet man nicht nur zu Gott. Und auch wenn Gott einen Teil seines Geistes Jesus gäbe, (doch er hat es nicht getan) das Original ist das Ursprüngliche und bessere also Gott.Weiter! Hat Gott Töchter und Söhne, NEIN. Wie kann dann Jesus sein Sohn sein? Gott hat die (All-)macht, eine Maria ein Kind empfangen zu lassen, er schuf UNS, Milliarden von verschiedenen Gesichtern und Geschöpfen. Eine Maria ein Kind empfangen zu lassen, ist noch nicht mal ein Atom an Mühe wert für Gott.Ist es nicht viel wahrscheinlicher, das Jesus eher ein Prophet ist als Gottes Sohn?Desweiteren ist in der Bibel ebenfalls Schweinefleisch verboten "gewesen", dazu ein Kommentar NICHT VON MIR: es wäre schlimm wenn Christen noch heute sich an dieses Gebot halten müsste.Fakt!!!! das es Änderungen der Gebote gab.Es geht weiter: Vor einigen Jahren, standen hinten im Verzeichnis der Bibel keine Schreiber oder UNBEKANNT, HEUTE; David und ANDERE, Moses, der über seinen eigenen Tod und sein Begräbnis schreit, welches noch heute unbekannt ist.Die Bibel ist im Ursprung Gottes Wort, wenn sie nicht Verändert worden wäre, die Personen sind sogar bekannt.Warum hat Gott die Bibel entsandt, weil die Thora verfälscht wurde und weil die Juden Jesus nicht als Propheten anerkannt haben und dies nicht andere Leute irreleiten sollte.Oder warum kam die Bibel? Wobei man sagen muss, das Heute das AT dem Ursprung näher ist als das NT. Christen glauben an das AT und NT. Moslems dagegen an Thora,Bibel und Quran im Ursprung wohl betont, an ALLE Propheten, von Adam an, an Jesus und Maria,an Moses,an Noah usw. usf.Abgesehen von dem was ich geschrieben habe, schadet der Islam irgendjemandem? Ich meine den Islam, nicht Terroristen, nicht Ehrenmorde, denn wenn jemand dies als Argument benutzen möchte, hat dieser kein Wissen, denn der Islam verabscheut solche Taten. Und nur weil jemand der Moslem ist und solche Taten begann, bedeutet dies nicht das dies der Islam ist.Islam rät ab von Musik (Betöre sie mit deiner Stimme),von Nacktheit und gerade dies entwertet die Frau, macht sie zu einem Lustobjekt. Eine Muslima trägt Kopftuch, unter anderem aus so einem Grund, Nonnen aber auch. Komisch! Gibt es einen Grund warum man nicht den Islam annehmen sollte? Das würde mich mal interessieren! Zum Schluss: auf die Thora folgte die Bibel, kann nicht auf die Biel der Quran folgen???????

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar von "ach egal" passt nicht ganz hier hin.
    Er und der Kommentar dazu sind zu finden auf:
    http://www.ge-li.de/fragen-zu-koran-und-bibel-6.htm

    AntwortenLöschen
  5. Der Kommentar von "ach egal" ist voller lücken und Fehler und passt hier nicht hin.

    Wenn du deine eigene Atheistische Meinung vertreten willst, vertritt sie woanders und nenne nicht irgendwelche nichtstimmenden Begründungen, die du wild zusammenschmeißt, danke.

    AntwortenLöschen
  6. all die Bücher sind Geschichten und haben nichts wahres an sich.Kein normal denkernder Mensch glaubt daran ,es ist nur in unseren Köpfen weil wir es seit Kindestagen eingtrichter bekommen ......

    AntwortenLöschen
  7. Wir leben in einer Zeit wo mittlerweile viele Dinge die in der Frühzeit noch unglaublich oder absurd gewesen wären ,als selbstverständlich angesehen wird.Und ich bin sicher das es noch viele unentdeckte Tatsachen gibt,zu denen WIR noch nicht Reif genug oder bereit sind zu verstehen.Man müßte meinen das die gesamte Menschheit jetzt schon so weit ist(Angesichts der Tatsachen was auf und mit unserer Erde im Gange ist) nach anstatt-"woher kommen wir und wann kamen wir",nach dem "wohin gehen wir?fragen sollten.Es ist sehr interessant so viele verchiedene Meinungen über die Entstehung der Erde,des Menschen,den Religionen Zeuge sein zu dürfen.Das ist ja eigentlich eine Besonderheit oder nicht?Denn Wir können eine Meinung bilden,andere Geschöpfe nicht und das macht uns so einzigartig im Kosmos.(denn eine andere höhere Intelligenz hat sich noch nicht offiziel bei uns gemeldet)Die Evolution....Sie kann uns nicht mehr sagen als das,was wir schon wissen.Denn ansonsten müßten wir uns ja wieder zurückentwickeln.Aber dem ist ja nicht so,und wir entwickeln uns immer weiter uns erschließen größere Entdeckungen.Wir "lernen" von der Natur die schon so lange perfekt funktioniert hat und kopieren diese,oder schöpfen Ideen daraus.Das heißt es ist schon alles da!nur wir sind langsam im Verstehen,oder im Entdecken.Auch weil wir als "Mensch" leider dazu neigen neuen Entdeckungen oder Ideen oder gar Tatsachen mißtrauisch zu sein.Denn jeder hat ja eine andere "Idee",oder "Meinung"Und das ist auch gut so!aber....Bei all dem vergessen wir immer wieder eines:
    !Eine Energie oder eine Kraft oder eine "Schöpfung" war schon da,bevor es uns- gab!
    denkt mal darüber nach.m.f.g.

    AntwortenLöschen
  8. Wie sagt man auf latein der "verwirrte Mensch" -> Homo Ballaballa?
    Es zeigt sich immer wieder, das Wissen und Erkenntnis nicht für jeden gut sind. Die meisten werden einfach nur verrückt; was sich an den Kommentatoren dieses Blogs hervorragend demonstrieren läßt.

    AntwortenLöschen